OURFood Project

Qualifizierung im Lebensmittelsektor

Die Wahl der Lebensmittelwirtschaft als Pilotsektor spiegelt die Entwicklungsnotwendigkeiten- und potentiale wider. Die Philippinen sind Nettoimporteur von Lebensmitteln. Die Landwirtschaft und die weiter-verarbeitende Lebensmittelwirtschaft haben eine niedrige Produktivität und erfüllen die gängigen Standards der Lebensmittelsicherheit und –qualität nicht.

Ziel des Pilotprojektes ist es, durch berufliche Bildung entlang der drei Stufen der Wertschöpfungskette in der Lebensmittelwirtschaft (Produktion, Verarbeitung, Handel) die Qualität der Produkte zu erhöhen und die Beteiligten zur Produktion entsprechend der geltenden Qualitätsstandards zu befähigen.

Am OURFood-Projekt sind die Kooperationspartner (CCCI, ANP und NOCCI) mit einer Vielzahl von einschlägigen Trainings und Seminaren sowie mit Beratung, Marketing und Promotion beteiligt.
Die Kleinbauern, die mit ANP kooperieren, sind die ersten in den Philippinen, die GAP zertifiziert wurden (Good Agricultural Practices). Die Bauernverbände in Negros Oriental und Cebu Province werden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2016 folgen.
Im Sinne einer nachholenden beruflichen Bildung werden von den Kammern für den Lebensmittelsektor seit 2013 Kurse in bestimmten Berufsfeldern (z.B. Bäckereihandwerk, Metzgerei, Lebensmitteltechnik) angeboten.
Darüber hinaus gehören Serviceleistungen und Trainingsseminare im Bereich GMP (Good Manfacturing Practices) oder HACCP (Hazard Analysis Critical Control Points) zum Portfolio der Kammern.

 

Dietmar Speckmaier

Dietmar Speckmaier, Langzeitexperte für „OURFood“ auf den Philippinen

Mit dem Berufsbildungspartnerschafts-programm ‘OURFood‘ unterstützt die AFOS-Stiftung für Unternehmerische Entwicklungszusammenarbeit in enger Kooperation  mit lokalen Partnern, der Industrie- und Handelskammer in Cebu / CCCI und denjenigen in Bacolod und Dumaguete seit 2012 mehr als 800 Landwirte und 150 Lebensmittelproduzenten mit Grundeinkommen meist weit unter der Armutsgrenze.

Die AFOS-Stiftung bietet innerhalb des Programms Ausbildung, Weiterbildung und Zertifizierung über die Kammern an, so dass die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe, ihre Produkt-Qualität gesteigert und neue Märkte erschlossen werden können.

Dadurch entstehen wirtschaftliche Rahmenbedingungen, die unseren Ziel-Gruppen nachhaltig stabile Einkommen sichern, langfristige ökonomische Perspektiven eröffnen und ihnen wie auch ihren Familien ein Leben in Würde ermöglichen.

Für mich als Programmleiter eine sehr befriedigende und dankbare Aufgabe!

Für Ihre Unterstützung mein ganz herzlicher Dank!

Ihr

Dietmar Speckmaier

 

Für mehr Informationen kommen Sie hier auf die offizielle Website des OURFood-Projektes.

 

Teilen
Tweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this pageEmail this to someone